nature and technology

based on photographs by Goh Harada

[in]visible - nature and technology, "nexus #1", Tusche, 100 x 120 cm, 2021, based on photographs by Goh Harada
[in]visible - nature and technology
"nexus #1"
Tusche, 100 x 120 cm, 2021
based on photographs by Goh Harada
[in]visible - nature and technology, "nexus #2", Tusche, 40 x 50 cm, 2021, based on photographs by Goh Harada
[in]visible - nature and technology
"nexus #2"
Tusche, 40 x 50 cm, 2021
based on photographs by Goh Harada
[in]visible - nature and technology, "nexus #2", Tusche, 40 x 50 cm, 2021, based on photographs by Goh Harada
[in]visible - nature and technology
"nexus #3"
Tusche, 40 x 50 cm, 2021
based on photographs by Goh Harada

"Des menschlichen Lebens Zeit ist ein Augenblick, sein Wesen dem fließenden Wasser ähnlich, die Empfindung ist dunkel, des ganzen Körpers Gewebe zum Verwesen geneigt, die Seele ein Kreisel, ihr Schicksal ein Rätsel, des Menschen Nachrede verworren; kurzum, was zum Leib gehört, ein Strom, was zur Seele gehört, Traum und Rauch; das Leben ein Kampf und eine Reise im fremden Land, der Nachruhm Vergessenheit. Was gibt es nun, das uns da leiten kann? Einzig und allein die Philosophie. Diese aber besteht darin, den Genius in seinem Inneren vor übermütiger Schädigung zu bewahren, der Lust und den Schmerz überlegen zu sein, nichts dem Zufall zu überlassen, nie zur Lüge und Heuchelei zu greifen, unabhängig zu bleiben vom Tun und Lassen der anderen, alle Begegnisse und Schicksale als von daher kommend hinzunehmen, woher wir selbst kommen, bei allem aber den Tod mit heiterem Sinn zu erwarten als nichts anderes denn die Trennung der Elemente, aus denen jedes lebende Wesen zusammengesetzt ist.
Wenn aber für die Elemente selbst nichts Schreckliches darin liegt, daß jedes von ihnen fortwährend in ein anderes umgewandelt wird, warum sollte man die Umwandlung und Auflösung aller zusammen mit betrübtem Auge betrachten? Auch sie geschieht ja der Natur gemäß, und was der Natur gemäß geschieht, ist kein Übel."
Geschrieben in Carnuntum.
Marc Aurel "Selbstbetrachtungen", Zweites Buch